Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee, Band 01

Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee, Band 01
7,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Kosten für Versand und Verpackung

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Tage**

  • AV-978-3-96358-240-0
  • 978-3-96358-240-0
  • 185mm x 128mm
  • 176
  • 156 g
  • Makoto Hagino
  • 15+
  • Softcover
  • Manga
  • 1. Auflage
Konatsu zieht von Tokyo ans Meer. Sie hat Schwierigkeiten, sich in der Kleinstadt einzuleben -... mehr
Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee, Band 01

Konatsu zieht von Tokyo ans Meer. Sie hat Schwierigkeiten, sich in der Kleinstadt einzuleben - bis sie Koyuki trifft, die als »edle Blume« gilt und sich auch entsprechend verhält. Doch hinter ihrer Unnahbarkeit verbirgt sich eine tiefe Einsamkeit. Kann sich aus der Einsamkeit der beiden eine Zweisamkeit entwickeln?

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr

"Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee, Band 01"

07.04.2020

Die beiden sind einfach Zucker!

"Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee, Band 1"
Konatsu Amano muss sich wegen des neuen Jobs ihres Vaters vom Großstadtleben in Tokio trennen und zieht zu Verwandten in das beschauliche Hafenstädtchen Nagahama. Sie hat Schwierigkeiten, in der ungewohnten Umgebung neue Freunde zu finden, bis sie am Tag der offenen Tür der Meeres-AG ihrer neuen Schule von ihrer Mitschülerin Koyuki Honami angesprochen wird.
Koyuki ist gut in der Schule, im Sport und wird von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern als wunderschöne und unerreichbare zarte Blume angesehen - doch für Konatsu wirkt sie vor allem eines: einsam. Unvoreingenommen baut Konatsu nun ein fragiles Band der Freundschaft zu ihr auf und bringt Koyukis Gefühlswelt allmählich ins Wanken.
Die Geschichte um die beiden Protagonistinnen beginnt sehr seicht. Nur langsam kommen sich Konatsu und Koyuki als Freundinnen näher und verbringen Zeit miteinander. Dennoch bemerkt man recht schnell, dass die zwei einander vervollständigen und sich charakterlich positiv gegenseitig beeinflussen. Beide verbindet die Einsamkeit. Koyuki öffnet sich dank der unbefangenen Konatsu ihrer Mitmenschen und wirkt nun sichtlich fröhlicher, Konatsu findet in Koyuki eine Freundin, die sie in ihrem neuen Leben in der Hafenstadt begleitet. Dabei macht es einfach Freude, die beiden charmanten und herzlichen Heldinnen den ersten Band hindurch kennenzulernen und zu begleiten, wenngleich ihnen anfangs ein wenig charakterliche Substanz fehlt. Diesen Umstand verschmerzt man allerdings gern, denn nach und nach lernen sich nicht nur die heranwachsenden Frauen besser kennen, auch man selbst erfährt mehr von ihnen und ihrem Umfeld und freut sich darauf, auch in den kommenden Bänden neue gemeinsame Erfahrungen zu knüpfen. Immer wieder schmunzelt man über Koyukis Unerfahrenheit im Umgang mit anderen und sie kann auch ihre weniger perfekten Seiten nicht länger verbergen.
Die klare Linienführung und Ästhetik der Mangaka Makoto Hagino legt den Fokus zusätzlich auf die Freundinnen und ihre Gefühlswelt. Sind die Zeichnungen vielleicht nicht immer akkurat, tut das der Authentizität des Settings und besonders der Charaktere keinen Abbruch. Das malerische Hafenstädtchen und die Aquarien der Schule legen eine verträumte und romantische Grundstimmung. Gern agieren die Charaktere allerdings auch vor komplett weißen Hintergründen, damit diese nicht von den Protagonistinnen ablenken. Die Mischung finde ich recht gelungen und der Stil passt durchaus zum Manga. Doch als besonders herausragend empfinde ich die emotionale Tiefe der Heldinnen. In jeder Situation transportieren Gestik und vor allem Mimik ihre Gefühle zu einhundert Prozent glaubwürdig, sodass man schon früh vermuten mag, dass sich zwischen Konatsu und Koyuki mehr als nur freundschaftliche Gefühle entwickeln, die sie selbst noch nicht wirklich einordnen können.
Insgesamt nimmt sich der erste Band Zeit mit der Charakterausarbeitung und präsentiert ein wundervolles und unverbrauchtes maritimes Setting mit ebenso liebenswürdigen und lebendigen Protagonistinnen. Und besonders nach dem turbulenten Cliffhanger am Ende des Bandes muss man unbedingt wissen, wie Konatsu und Koyuki mit der Situation umgehen und hat hoffentlich den zweiten Band gleich mit bestellt.
Wer sucht, kann, objektiv betrachtet, (zwar wenige) Makel, wie etwa Zeichnungen und Erzähltempo, feststellen, die beiden Heldinnen wie das Setting sind allerdings so bezaubernd, dass man diese Schwächen schnell vergisst. Für diesen (fast) perfekten Auftakt möchte ich 9/10 Punkte vergeben.
Lobenswert seitens der Lokalisierung ist die redaktionelle Arbeit des altraverse-Verlags zu erwähnen. Immer wieder wird das Thema der Einsamkeit in Form der Kurzgeschichte der modernen japanischen Literatur "Der Salamander" von Masuji Ibuse aufgegriffen und reflektiert. Hier sei noch nicht zu viel verraten, da dieses Thema einen zentralen Kern der Geschichte einnimmt. Am Ende des Bandes findet sich eine Anmerkung der Redaktion, die die Kurzgeschichte vorstellt und die Parallelen zur Beziehung von Konatsu und Koyuki herausstellt. Eine wirklich schöne Idee!

07.04.2019

Einfach nur zuckersüß

Ich wurde heute in der Straßenbahn ein wenig schief angeguckt, als ich diesen Manga gelesen habe - Denn ich konnte mir dieses leicht befremdlich aussehende, fette Grinsen einfach nicht verkneifen, das sich unwillkürlich in mein Gesicht gegraben hat! Ich habe im internationalen Yuri-Fandom bereits Großartiges von diesem Werk gehört, und war dementsprechend gespannt darauf, mir die Reihe auch auf Deutsch durchzulesen... Meine Vorfreude sollte nicht in Enttäuschung umschwingen.

Die Protagonistinnen Koyuki und Konatsu sind wahrlich füreinander geschaffen, hierbei ist nicht von Fatalismusquatsch die Rede à la "Liebe auf den ersten Blick" oder gar "Wir sind Seelenverwandte, das Universum hat uns beide auserkoren", ich stütze mich bei dieser Behauptung stattdessen auf den Fakt, dass sich die beiden nicht allzu lange kennen, aber von der ersten Sekunde an den jeweils anderen im ausschließlich positiven Sinne beeinflussen. Das zarte Band der Freundschaft, das die beiden verbindet, entfaltet quasi schnell seine Wirkung.

Es ist in dieser Hinsicht schon zu Beginn offensichtlich, dass sich die Heldinnen perfekt ergänzen und an den charakterlichen Baustellen des jeweils anderen andocken können - Konatsu ist der maßgebliche Auslöser von Koyukis Charakterentwicklung und vice versa. Koyuki braucht als unnahbare Musterschülerin, an die hohe Erwartungen gerichtet werden, eine feinfühlige Zuhörerin an ihrer Seite und diese findet sie in Konatsu, und Konatsu braucht jemanden, der sie dazu motiviert, sich dem Neuen zu öffnen. Da haben sich zwei gesucht und gefunden, zusätzlich sind beide Mädchen wirklich goldig, weshalb man ihnen ihr Glück vom ganzen Herzen gönnt. Die Aufrichtigkeit der Hauptfiguren macht sich also schon jetzt bezahlt, überdies ist hier von einem erstklassigen Pairing die Rede.

Übrigens sind ausnahmslos alle Charaktere einfach herzallerliebst - selbst Randfiguren wie Konatsus Vater - und in diesem Manga erscheint einem die Welt noch in Ordnung.

Die Ästhetik des Mangas ist ein totales Highlight, das Theming mit Meer, Tropenfischen, und Küstenlandschaft ist ein echter Hingucker und verleitet zum Träumen. Die Kolorierung und Strichführung bringt das Ganze gut übers Parkett, da findet man sich kurzerhand in Urlaubsstimmung wieder. Als kleiner Bonus stellt sich so ein Schulaquarium als recht romantisch anmutendes Setting heraus... Auch wenn mich die Anatomie der Figuren nicht vollständig überzeugt, die Extremitäten sehen teils ein wenig befremdlich aus, bin ich soweit zufrieden mit den Zeichnungen. Sie legen mehr Wert auf Stil als auf Akkuratesse, was vollkommen legitim ist.

Vielen Dank, dass man so viel Augenmerk auf das Detail gerichtet hat: Selbst die unbedeutende Schultafel im Hintergrund bei Seite 18 wurde vom altraverse-Team überarbeitet und deutscher Text hinzugefügt. Dass man sich hierbei die extra Mühe gemacht hat, immerhin hätte man das Geschreibsel auf der Tafel ohne Bedenken wie beim Original belassen können, ist schön anzusehen. Es sieht einfach besser aus. Auch die Anmerkung der Redaktion stellte sich als sehr hilfreich heraus, also diese Seite sollte man unbedingt lesen.

Fazit: "Ein tropischer Fisch sehnt sich nach Schnee" ist ein grandioser Auftakt und ich kann die nachfolgenden Bände kaum erwarten!

28.02.2019

Top!

Auf diesen Manga habe ich mich wirklich gefreut! Ich kannte den schon auf englisch - und da musste ich mir den natürlich auf deutsch kaufen!
Ich finde: eine tolle Geschichte über zwei Mädchen, die langsam Freunde (und mehr?) werden. Ich persönlich finde beide Hauptcharaktere außerordentlich gelungen mit wirklich hohem Sympathiefaktor! Und sie sind auch beide absolut glaubhaft in ihrem Verhalten, ihren Ängsten, ihrem zögernden Vorantasten. Man sieht dabei zu, wie sich diese Beziehung entwickelt - und es ist keine Sekunde langweilig. Was eine besondere Erwähnung verdient - der Bezug auf die Geschichte mit dem Salamander. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber das finde ich absolut großartig! Tolle Idee des Autors!
Der Zeichenstil hat mir extrem gut gefallen. Schon bei den ersten Bildern dachte ich: genau mein Ding!
Insgesamt eine großartige Geschichte, ein toller Manga! Ich freue mich auf Band 2! Wertung 10/10!

18.02.2019

Seichte Geschichte mit einer leider nicht ganz ausgereiften Protagonistin. Dazu noch durchschnittliche Zeichnungen.

"Ein tropischer Fisch seht sich nach Schnee"

An sich erinnert dieser Titel (der Name) sehr stark an einen light novel, was mich ursprünglich auf diesen aufmerksam machte. Doch leidet er unter typischen Light lovel Adaptionen (ich verweise auf keine Beispiele), oder ist er doch etwas einzigartiges?
Nun ja, als erstes sind die Zeichnungen ab vielen Stellen nichts besonderes, jedoch mehr als ausreichend. Wirklich im Gedächtnis geblieben sind sie jedoch leider nicht, auch würde ich diesen manga nicht noch einmal für die Zeichnungen lesen. Also leider auf einem ganz anderen Niveau als "Ich will dich weinen sehen". Sie tun ihren Job, mehr aber leider auch nicht.
Alles in allem also eine 2/3

Doch dafür ist die Geschichte doch ganz bestimmt etwas total Besonderes, oder?
Tatsächlich ja! Ich habe noch nie zuvor einen manga gesehen, in dem es einen Meeresclub gibt. Alleine der Aspekt macht diesen Manga lesenswert, da man eine solche Erfahrung nirgendwo anders machen können wird. Ansonsten ist der Rest des Plots ziemlich normal, Vater zieht in ein anderes Land, Tochter geht auf andere Schule (auch wenn es dieses Mal in ein komplett anderen Region ist) und freundet sich mit jemanden an. Daraufhin entwickelt sich eine Liebesbeziehung zwischen den beiden. Standard, jedoch durch das gesamte Club geschehen aufgelockert und wieder neu.
Hier gebe ich also gerne eine 3/4.

Doch die Charaktere... Diese sind leider 100% Standart OHNE irgendwelche Besonderheiten. 1000 mal gesehen, 950 mal langweilig gefunden. Leider sind diese der schwächste Punkt des gesamten manga und darum ziehen diese ihn auch ziemlich runter.
Die Protagonistin ist das Standard schüchterne Mädchen, die nennen wir sie mal Heldin ist die perfekte Schülerin, die allerdings doch Schwächen hat... Wie gesagt, 1000 mal gesehen.
Einige Nebencharaktere sind zwar besser ausgearbeitet, jedoch kommen diese so wenig vor dass sie das Ruder auch nicht rum reißen können.
1/3

Alles in allem also eine durchaus solide 7/10. Lesenswert, aber wer nichts mit dem Genre anfangen kann sollte einen Bogen um diesen Manga machen. Auch wer nur ab und zu Yuri liest, sollte es sich lieber noch einmal überlegen und meiner Meinung nach zu "Ich will dich weinen sehen" greifen.

Cheers,
Jacob

Ach ja, der Manga leidet zum Glück nicht komplett an den typischen LN Problemen ^^

Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen